WordPress Plugins

Plugins erweitern die Funktionalität Deiner Webseite. Vom Kontaktformular über ein SEO Plugin bis hin zum Shop mit Woocommerce ist alles möglich. Der Markt an Plugins ist riesig und garantiert gibt es das Plugin, das Deine Wünsche und Bedürfnisse erfüllt. Manche sind zum kaufen, aber die Zahl der kostenfreien Plugins überwiegt.

Plugins kannst Du nur in Deinem eigenen WordPress auf Deiner Domain installieren. Das WordPress unter WordPress.com bietet nur einige sehr wenige Plugins an.

Wie installiere ich Plugins?

Im Backend von WordPress siehst Du links in der Leiste den Punkt Plugins. Dort kannst Du Plugins die bei WordPress gelistet sind installiern und aktivieren.

Wie viele Plugins verträgt WordPress?

So viel wie nötig, so wenig wie möglich ist hier die goldene Regel. Denn jedes installierte Plugin macht das Laden der Webseite etwas langsamer und bietet mehr Angriffspunkte für Hacker. Aber der Komfort für den Besucher soll natürlich da sein, deswegen sind Erweiterungen einfach notwendig, allein schon für die Informationen zur Datenschutzgrundverordnung und zur Abwehr von SPAM in den Kommentaren.

Welche Plugins benutzt WordPress?

WordPress bringt nach der Installation zwei Plugins mit:

  • Hello Dolly (gibt Phrasen des Songs “Hello Dolly” aus)
  • Akismet, ein Anti-Spam Plugin, was für Europa nicht zu gebrauchen ist, da Daten nach Amerika gehen

Beide Plugins kannst Du also sofort nach dem Start löschen.

Welche WordPress Plugins braucht man? Was sind die besten, wichtigsten Plugins? Worauf achten?

Ansonsten – schwer zu sagen. Ich weiß ja auch nicht, wo Deine Reise hingeht. Welchen Geschäftsfall (“Business Case”) willst Du abbilden, dies lässt sich nur im persönlichen Gespräch herausfinden.

Ich achte bei der Auswahl von Plugins, darauf, dass sie vom Programmierer gepflegt werden, es also regelmäßig Updates gibt. Und wenn möglich eine Anleitung oder zumindest eine Textdatei zur Konfiguration dabei ist.